Tipps & Infos zum Kredit

Immobilienfinanzierung: Der Weg ins Traumhaus

Die Immobilienfinanzierung gehört zu den wichtigsten Bereichen, in denen ein Kredit zum Einsatz kommt. Damit das Baudarlehen am Ende nicht zu einem Groschengrab und teuer wird, müssen Kreditnehmer einige Punkte beachten – wie die Höhe des Fremdkapitals und die Form der Tilgung.

Schnell und einfach ins Eigenheim – wer träumt nicht davon. Leider sieht die Praxis oft anders aus. Bevor Bauherren in ihre eigenen vier Wände einziehen können, liegt ein langer Weg vor ihnen. Einer der Gründe ist der erhebliche Kapitalbedarf, der hinter dem Traum vom Eigenheim steht. Neben den reinen Bau- und Anschaffungskosten müssen Gutachter, Architekten und Behörden bezahlt werden.

Eine Tatsache, welche die Immobilienfinanzierung zu einer zentralen Frage macht. Dazu gehört nicht nur die Suche nach dem niedrigsten Zins. Auch andere Aspekte, wie die Laufzeit und die Flexibilität des Darlehens oder die Form der Immobilienfinanzierung spielen eine Rolle.


Immobilienfinanzierung – mit Fremdkapital ins Eigenheim

Welche Möglichkeiten bietet eine Immobilienfinanzierung? Wer das Eigenheim finanzieren will, sollte auch an die Form der Tilgung denken. Sind gleichbleibende Belastungen gefragt, welche die Rückzahlung planbar machen, ist das Annuitätendarlehen genau richtig. Hier ist die Ratenhöhe gleich, es ändert sich nur das Verhältnis aus Zins- und Tilgungsteil.

Wer als Eigenheimbesitzer eine höhere Belastung zu Beginn der Tilgung stemmen kann, sollte das Tilgungsdarlehen ins Auge fassen. Hier bleibt der Tilgungsteil konstant. Der Vorteil: Bereits von Anfang an wird die Darlehensschuld abgetragen.

Wieviel Fremdkapital sinnvoll?


Bei einer Immobilienfinanzierung ist für die Kredithöhe, die Laufzeit und am Ende auch den Kreditzins die Höhe des Fremdkapitalanteils an der gesamten Bausumme entscheidend. Je mehr Eigenkapital Bauherren aufwenden können, umso eher sind Banken zur Kreditvergabe bereit, da die Risiken hier niedriger eingeschätzt werden.

Eine Immobilienfinanzierung ohne Eigenkapital stößt erfahrungsgemäß oft auf Schwierigkeiten. Entweder sind Banken aufgrund der langen Tilgungsphase und den daraus resultierenden Unsicherheiten nicht zum Abschluss bereits oder nur gegen einen höheren Zins. Privatkredite, Förderprogramme, Eigenleistungen oder das Beleihen von Kapitallebensversicherungen können hier weiterhelfen.

Immobilienfinanzierung – Flexibilität für Eigenheimbesitzer

Eine günstige Immobilienfinanzierung zeichnet sich nicht nur durch einen niedrigen Zins aus – auch die Vertragsbedingungen entscheiden hier mit. Eine Immobilienfinanzierung sollte unter anderem die Möglichkeit zu Sondertilgungen einräumen, um vorhandene Kapitalzuflüsse zu nutzen. Darüber hinaus macht sie eine vorzeitige Ablöse möglich – ohne für den Kreditnehmer eine unnötige Belastung darzustellen. Übrigens: Nach zehn Jahren endet die Zinsbindungsfrist per Gesetz, Darlehnsnehmer können sich dann auch bei der Konkurrenz nach passenden Angeboten umsehen.