Tipps & Infos zum Kredit

So ziehen Sie mit einem Baudarlehen günstig um

Baudarlehen machen oft den Weg ins Eigenheim erst möglich. Wer nach einer Immobilienfinanzierung sucht, sollte aber nicht nur den Kreditzins im Auge behalten. Auch die Nebenkosten gehören dazu. Und mindestens genauso wichtig sind die Konditionen, welche Sondertilgungen und Ähnliches regeln. Ansonsten wird die Immobilienfinanzierung schnell teuer.


Ein Baudarlehen macht die Anschaffung bzw. den Bau einer selbstgenutzten Immobilie einfach. So zumindest die verlockenden Versprechen vieler Anbieter, die mit einer günstigen Immobilienfinanzierung den Wunsch vom Eigenheim wahr machen können. Allerdings ist es lohnenswert, die Angebote sehr genau zu prüfen. Denn heutzutage hat niemand Geld einfach zu verschenken – erst recht keine Bank. Augenmerk sollte bei den Kosten für das Baudarlehen nicht nur der Effektivzins verdienen. Auch die Nebenkosten für die Immobilienfinanzierung, die hier nicht auftauchen, müssen berücksichtigt werden. Wie sieht es zum Beispiel mit den Gutachterkosten aus? Schließlich muss die Immobilie als Sicherheit bewertet werden.


Darüber hinaus kann es durchaus sein, dass die Klauseln der Immobilienfinanzierung für den Bauherren ungünstig ausfallen. Einfaches Beispiel: Ein Baudarlehen wird mit einem Zins von gerade einmal vier Prozent ausgereicht. Die Zinsbindung liegt bei nur vier Jahren. Innerhalb dieses Zeitraums können die Bauzinsen für das Baudarlehen aber deutlich steigen – und führen zu einer bösen Überraschung. Ein Baudarlehen mit günstigen Zinsen sollte nach Ansicht der meisten Experten langfristig festgeschrieben werden, um die Vorteile lange zu sichern.

Flexibles Baudarlehen immer mehr gefragt

Ein weiterer Punkt betrifft die Flexibilität der Immobilienfinanzierung. Eine Immobilienfinanzierung, bei der jede Sondertilgung erhebliche Summen verschlingt, ist nicht nur unattraktiv, sondern im Ernstfall auch teuer. Denn ohne die Sondertilgung dauert die Rückzahlung des Baugelds mitunter länger als manch einem Bauherren lieb ist. Zusätzlicher Nachteil: Effizientes und flexibles Wirtschaften wird auf diese Weise eher bestraft.

Immobilienfinanzierung – planen macht Sinn

Wer auf der Suche nach einer Immobilienfinanzierung ist, sollte sich frühzeitig mit diesem Thema beschäftigen. Allein schon die Wahl des passenden Darlehenstyps kann sich auszahlen. Und noch ein Tipp. Beim Baudarlehen kann man zum Forward-Kredit greifen. Auf diese Weise lassen sich heute günstige Kreditzinsen sichern, obwohl das Baudarlehen erst in einigen Monaten abgerufen werden muss. Es ist also durchaus möglich, flexibel und günstig ins Vorhaben Eigenheim zu starten.

Eine Tatsache sollte man aber immer im Blick behalten – je höher der Kapitalbedarf, umso höher werden die Kosten für das Darlehen. Einerseits zieht sich die Tilgung der Immobilienfinanzierung über einen längeren Zeitraum hin, auf der anderen Seite steigen die Zinsen im Regelfall für das Baudarlehen.