Tipps & Infos zum Kredit

Baukredit: Wissen, wo Darlehen günstig sind

Ein Baukredit führt viele Familien und Singles dem Traum vom eigenen Haus näher. Allerdings ist der Kredit für die eigenen vier Wände teilweise mit Vorsicht zu genießen. Besonders Bedingungen, die aus dem Angebot nicht im ersten Moment ins Auge fallen, können an Bedeutung gewinnen – wie die Zinsbindungsfrist.


Der Traum vom Eigenheim gehört für Familien und Singles immer noch zu den großen Lebenszielen. Bevor es allerdings soweit ist und die eigenen vier Wände tatsächlich bezogen werden können, ist meist ein langer Weg zurückzulegen. Eines der wichtigsten Elemente ist die passende Baufinanzierung. Wie muss ein Baukredit aber aussehen und welche Punkte erfordern von Bauherren besonders viel Aufmerksamkeit?

Anders als ein Kredit zur Kfz-Finanzierung oder ein Anschaffungsdarlehen muss der Baukredit mit mehr Umsicht abgeschlossen werden, da angesichts der Höhe einer Baufinanzierung selbst geringe Unterschiede im Zinssatz teuer werden.

Baufinanzierung und Zinsbindung


Ein Kredit wird in der Regel mit einem festen Zinssatz über die gesamte Laufzeit ausgegeben. Beim Baukredit ist – aufgrund der hohen Darlehenssumme – in der Regel ein Kredit noch nicht zurückgeführt. Die Zinsbindungsfrist kann der Darlehensnehmer für seine Zwecke nutzen. Bei niedrigen Bauzinsen lohnt sich der Griff zu einer langen Zinsbindung. Sind die Zinsen für den Baukredit dagegen hoch, ist eine kurze Zinsbindungsfrist eher zu empfehlen, um bei niedrigeren Bauzinsen schneller zugreifen zu können.

Bauen ohne Eigenkapital

Viele angehende Eigenheimbesitzer lassen sich von den Angeboten für einen Baukredit ohne Eigenkapital verführen. Allerdings sind diese nicht unumstritten. Je höher die Fremdfinanzierungsquote beim Kredit, umso höher fällt die Tilgungslast/Tilgungsdauer aus. Wer sein Eigenheim schnell entschulden will, sollte auf eine höhere Eigenkapitalquote achten, in die auch Eigenleistungen einfließen können.

Das Baugeld und die Umschuldung

In der Baufinanzierung immer wieder Thema ist die Umschuldung. Dahinter verbirgt sich nichts anderes als die Ablösung eines bestehenden Darlehens mit einem neuen Kredit. Auf den ersten Blick leuchtet die Logik zwar nicht ein, lässt sich aber schnell erklären. Nach dem Ende der Zinsbindung für den Baukredit bieten Banken oft einen Kredit an, dessen Zinsen höher liegen, als die für ein Darlehen anderer Banken. Wer hier clever rechnet, kann durchaus erhebliche Summen nur durch die Umschuldung sparen.

Hinweis: Im Zuge der Umschuldung lohnt sich die Suche nach Anschlussfinanzierungen für einen Baukredit bereits einige Monate vor dem Ende der Zinsbindungsfrist, da sich über sogenannte Forward-Darlehen der günstige Zinssatz für einen Kredit auch Monate im Voraus festschreiben lässt.